Es ist normal, verschieden zu sein.
Es ist normal, verschieden zu sein.

Archiv

Hier finden Sie Berichte, Bilder, Terminausschreibungen usw., die "schon etwas länger her sind" ...

 

 

Helfen und Feiern passen gut zusammen -  Charity der Narrenzunft Gelb-Rot mit Unterstützung der PSD Bank und der R+V Versicherung

Confluentia Daniela und Prinz Eric, Engagierte der Narrenzunft Rot-Gelb, Herr Hey (R+V Versicherung), Herr Schittler (PSD Bank), Frau Wust (Leitung KiTa), Dr. Birkhahn (Vorsitzender Lebenshilfe)

Bei Karneval denkt man spontan an Spaß, Freude und feiern - aber feiern allein ist zu wenig. Karneval verbindet Generationen von Jung und Alt sowie unterschiedliche Kulturen. Und Karneval kann Menschen bewegen. So auch im Prinzenjahr 2015 mit Prinz Eric und Confluentia Daniela.

 

Diese Charity-Aktion war der Startschuss für eine langfristige Zusammenarbeit zwischen der PSD Bank Koblenz eG und der Lebenshilfe e.V. „Wir werden die Lebenshilfe auch in den nächsten Jahren begleiten und finanziell unterstützen“ so Bernd Schittler, Vorstandsmitglied der PSD Bank Koblenz eG.

 

Es ist normal, verschieden zu sein

Das verbindende, integrative Element stand im Mittelpunkt der Charity-Aktion. Mit Unterstützung der R+V Versicherung sowie der PSD Bank Koblenz eG wurde diese Aktion unter Schirmherrschaft von Bernd Schittler ins Leben gerufen.

 

Bei dieser Charity-Aktion kam eine stolze Summe von 6.606,06 Euro zusammen. Dafür vielen Dank an alle Unterstützer. Mit dieser Spende wird die integrative Kindertagesstätte der Lebenshilfe e.V. Koblenz auf der Karthause unterstützt. Diese KITA verfolgt das Ziel, Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf gemeinsam zu erziehen. Um Spiel- und Lernangebote zu ermöglichen, die von der öffentlichen Hand nicht übernommen werden. Die Narrenzunft Gelb-Rot verkaufte zahlreiche Schlösser zur Befestigung an einem Spendenturm und zum Verbleib des Gegenstückes beim Käufer als Erinnerung, dass er den kleinen Erdenbürgern geholfen hat.

 

Den Spendenturm für dieses Projekt hat ein Vereinsmitglied in Eigenregie gebaut und der Narrenzunft Gelb-Rot kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Schlösser wurden von der R+V Versicherung und PSD Bank Koblenz gesponsert. Bei vielen Anlässen in der Session wurde das Herzensanliegen der Beteiligten auch ausdrücklich benannt.

 

Behinderung ist nur eine unter vielen möglichen Daseinsformen eines Menschen. Behinderung allein prägt nicht das Wesen eines Menschen. Die Lebenshilfe möchte durch ihre Begleitung Menschen mit Handicap die Chance auf das geben, was wir uns alle wünschen - ein erfülltes Leben. Die Kindertagesstätte bedankt sich für die Spende, aber auch für den persönlichen Besuch von Menschen, die sich wie die Narrenzunft und den genannten Instituten für die Arbeit interessieren und ermöglichen, dass Hilfe ein Gesicht bekommt.

Familienfest am 13. September 2014

 

Die Veranstaltung war sehr gut besucht, es waren insgesamt  82 Personen! anwesend, darunter Mitarbeiterinnen der KiTa, der Tagesförderstätte und den Ambulanten Diensten.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal besonders bei Frau Wust, Frau Heinz und Frau Picone bedanken, die für die erkrankte Hauswirtschafterin der KiTa eingesprungen sind und in der Vorbereitung, während und nach der Veranstaltung eine große Hilfe waren. Ein weiteres Dankeschön allen Mitarbeiterinnen die geholfen haben.

Der Nachmittag verlief ruhig und gemütlich, es war ausreichend Kaffee und Kuchen da und zusätzlich wurden vor Ort frische Waffeln gebacken.

Für die anwesenden Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenen Betreute, hatten die Mitarbeiterinnen der TAF und der KiTa ein Angebot bereit gestellt, das auf  lebhaftes Interesse stieß.

Gegen Ende des Familientages kam die Idee, Kuchen gegen einen freiwilligen Betrag zu erwerben. Durch den Erlös daraus, sowie weiteren Spenden “ zufriedener“ Eltern und Betreuer,  kam eine Summe von 200 € zusammen.

Katharina Schlötter; Schatzmeisterin des Vereins

[Redaktionelle Anmerkung: Familie Schlötter hatt das private Anwesen zur Verfügung gestellt und viel in die Vorbereitung der Veranstalltung investiert - Herzlichen Dank!]

 

 

Hilfe zum Helfen - Spende des Rotary Club

Der Rotary Club leistete Anfang 2014 eine Spende für Familien, welche über die Ambulanten Hilfen der Lebenshilfe Koblenz e.V. betreut werden. Dank dieses Geldbetrages konnte es insbesondere Kindern ermöglicht werden, an unterschiedlichen Freizeitaktivitäten teilzunehmen, wie beispielsweise Ausflugsfahrten in den Zoo, in einen Tierpark, oder wie hier einen Ausflug ins Lahntal mit Minigolfspiel.

Eine andere Familie mit einem schwer-mehrfach behinderten Säugling kann nun mit relativ einfachen Hilfsmitteln etwas sorgenfreier und mit mehr Zeit für die Geschwisterkinder den Alltag meistern. 

Kleine Bäuerinnen und Bauern

Kartoffel-Ernte der Kindertagesstätte

Die Kinder der Kindertagesstätte haben das ganze Jahr über in ihrem Garten gepflanzt, gejätet und gearbeitet. Das Ergebnis ließ sich mehr als sehen. Verschiedenes Gemüse, Obst von Bäumen und Sträuchern und Nüsse wurden beim Wachsen beobachtet und zur Erntezeit im Kindergarten gemeinsam verarbeitet und gegessen.

Die Kartoffelernte fiel allerdings recht dürftig aus.
Darüber waren die Kinder besonders enttäuscht: „Die reichen nicht mal, um für alle Kinder eine Suppe zuzubereiten!" Daraufhin bekamen wir das Angebot auf einem großen Kartoffelacker, von Herrn Just aus Rübenach ausreichend Kartoffeln zu ernten. Gleichzeitig konnte die Ernte mit den großen Landmaschinen beobachtet werden.

Gemeinsam gruben die Kinder die leckeren Knollen mit den Händen aus. Der Landwirt beantwortete den Kindern ihre Fragen und gab den kleinen Gärtnern noch einige Ratschläge für ihren Kita-Garten.

Zurück in der Einrichtung bereiteten die Kinder der integrativen Gruppe eine leckere Gemüsesuppe zu. Alle enthaltenen Zutaten haben die Kinder beim Wachsen beobachtet, gerochen, gefühlt und sie mit allen Sinnen erfahren. Darum war das Ergebnis nicht nur lecker, sondern eine nachhaltige Erfahrung. Sobald die Gartenzeit erneut beginnt, werden die Kinder wieder mit Eifer bei der Sache sein.

SCANIA Mitarbeiter spenden

3.000 Euro haben die etwa 200 Mitarbeiter des schwedischen Nutzfahrzeugherstellers

Scania in Koblenz für einen guten Zweck gespendet. Jeweils 1.000 Euro gehen an das städtische Übernachtungsheim in Koblenz-Lützel, den Koblenzer Ortsverein der Lebenshilfe, der sich um Menschen mit Behinderung kümmert, und an den Koblenzer Hospizverein.

Mit dem Erlös aus der Weihnachtstombola 2013 möchten die Scania Mitarbeiter schnell

und unbürokratisch hilfebedürftige Menschen in der Region unterstützen. Die Spendenschecks überreichte Detlev Both (li.), Mitglied des Betriebsrates bei Scania Deutschland, an Gabriele Focken, Leiterin des städtischen Übernachtungsheims des AWOKreisverbands Koblenz, Albrecht Puhl-Thone, Geschäftsführer der Koblenzer Lebenshilfe und Daniela Kiefer-Fischer, Hospizfachkraft und Bildungsreferentin für den Koblenzer Hospizverein.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Ortsvereinigung Koblenz e.V.